Arterielle Verschluss­krankheit – was gibt es Neues?

5. Mai 2021

MODERATOREN
Prof. Dr. med. Horst Sievert, Cardiovasculäres Centrum Frankfurt CVC
Dr. med. Kolja Sievert, Cardiovasculäres Centrum Frankfurt CVC

DISKUSSIONSTEILNEHMER
Prof. Dr. med. Christine Espinola-Klein, Universitätsmedizin Mainz, Zentrum für Kardiologie / Kardiologie I, Mainz
Priv. Doz. Dr. med. Ingo Hilgendorf, Universitäts-Herzzentrum Freiburg, Abteilung für Kardiologie und Angiologie I, Freiburg
Dr. med. Anja Vogt, Medizinische Klinik und Poliklinik IV, LMU Klinikum der Universität München
Prof. Dr. med. Thomas Zeller, Universitätsklinikum Freiburg, Departement Universitäts-Herzzentrum, Campus Bad Krozingen

Lipidtherapie bei der der Arteriellen Verschlusskrankheit
Dr. med. Anja Vogt
Online lesen

Antidiabetika bei der Arteriellen Verschlusskrankheit?
Priv. Doz. Dr. med. Ingo Hilgendorf
Online lesen

Fallbeispiele Interventionelle Angiologie
Prof. Dr. med. Horst Sievert
Online lesen

Antiaggregation und Antikoagulation bei der Arteriellen Verschlusskrankheit
Prof. Dr. med. Christine Espinola-Klein

Medikamenten-beschichtete Stents und Ballons – wie ist der aktuelle Stand?
Prof. Dr. med. Thomas Zeller
Online lesen

Das Comeback der Carotis-PTA
Prof. Dr. med. Horst Sievert
Online lesen

Diskussion

Wir Danken unseren Sponsoren:

Transparenz gemäß FSA-Kodex
Entsprechend dem FSA-Kodex („Freiwilige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V.“) informieren wir über den Umfang und Bedingungen der Unterstützung der Arzneimittelindustrie zu dieser Veranstaltung. Das Online-Seminar wird mit folgenden Summen unterstützt: AstraZeneca – 500 EUR, Biotronik – 400 EUR, Boston Scientific – 750 EUR, CardinalHealth / Cordis – 1000 EUR, Daiichi Sankyo – 800 EUR; MedAlliance – 3000 EUR, Novo Nordisk – 1500 EUR.

Die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf ca. 8.000 €.

Zusicherung
Die Inhalte dieser Veranstaltung werden produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet. Wir bestätigen, dass die wissenschaftliche Leitung und die Referenten potentielle Interessenkonflikte gegenüber den Teilnehmern offenlegen (z.B. erste Folie bei Vorträgen, Handout, Hinweis im Programm, Link oder Download).

Mit Unterstützung von: